Landes- und Bundespolitik

20.01.2017

VDMA: Trump spielt mit dem Feuer

Auch wenn konkrete politische Maßnahmen des neuen amerikanischen Präsidenten noch nicht feststehen – die Ankündigungen Donald Trumps haben bereits erste Folgen. Die Unsicherheit über den wirtschaftspolitischen Kurs der USA führt zu Investitionszurückhaltung.

Artikel anzeigen

23.08.2016

EU nach dem Brexit: Der Symbolpolitik müssen Inhalte folgen

Die Maschinenbauer in Deutschland unterstützen den Aufruf der Staats- und Regierungschefs aus Deutschland, Frankreich und Italien, die EU in der derzeitigen politischen Krise zu verteidigen.

Artikel anzeigen

26.08.2016

VDMA: EU-Binnenmarkt braucht bessere Marktüberwachung

Die EU ist gut darin, Regeln für europäische Unternehmen zu formulieren – und schlecht darin, sie in allen Teilen Europas durchzusetzen. Auch viele Maschinenbauer klagen über Wettbewerbsverzerrungen, wenn sich einzelne Konkurrenten nicht an die Vorgaben aus Brüssel halten.

Artikel anzeigen

16.11.2016

Große Unternehmen von mehr Bürokratie betroffen

„Die neuen Berichtspflichten bringen viel Bürokratie ohne Mehrwert“, sagt Naemi Denz, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung, über den Kabinettsbeschluss zur CSR-Berichtspflicht. „Dennoch hat die Bundesregierung den Spielraum bei der Umsetzung der EU-Richtlinie sinnvoll genutzt und den industriellen Mittelstand weitestgehend verschont.“

Artikel anzeigen
VDMA: Trump spielt mit dem Feuer
EU nach dem Brexit: Der Symbolpolitik müssen Inhalte folgen
VDMA: EU-Binnenmarkt braucht bessere Marktüberwachung
Große Unternehmen von mehr Bürokratie betroffen
Themenschwerpunkt Industrie 4.0
Themenschwerpunkt Additive Manufacturing
Ansprechpartner

Dr. Dietrich Birk

Geschäftsführer VDMA Baden-Württemberg, Unternehmensführung, Personalmanagement, Wirtschaftspolitik, Konjunktur

Tel.: 

0711 228 01 12


Fax: 

0711 228 01 24


dietrich.birk@vdma.org

KurzPositionen
KurzPosition: Mehr investieren, Exportstärke erhalten
 

06.02.2017

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau trägt als weltweit führender Maschinenexporteur maßgeblich zum Exporterfolg Deutschlands bei. Dieser Erfolg ist nicht das Ergebnis wettbewerbswidriger Eingriffe, sondern Zeichen wettbewerbsfähiger Produkte.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Welthandel sichert Wohlstand und Beschäftigung
 

10.01.2017

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau setzt sich für offene Märkte und freien Handel überall auf der Welt ein. Die Unternehmen erwarten von der Bundesregierung ein deutlicheres Bekenntnis zum Freihandel als dies bei TTIP und CETA der Fall gewesen ist.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Klimawandel eindämmen mit schwarzen Zahlen
 

22.11.2016

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau bekennt sich zu den ambitionierten Zielen des Pariser Vertrags. Er sieht sich dafür als Technologielieferant, der Klimaschutz und wirtschaftlichen Erfolg als Einheit betrachtet. Nur so werden sich die Ziele von Paris in praktisches Handeln übersetzen lassen. Für den Klimaschutzplan 2050 müssen die beschlossenen Sektorziele für Energie, Industrie, Mobilität, Gebäude und Landwirtschaft spannungsfrei zusammengeführt werden, um Synergien heben zu können.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Europäische Einigung verteidigen
 

26.07.2016

Als exportorientierte Industrie hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau von der wirtschaftlichen und politischen Einigung Europas profitiert wie kaum eine zweite Industrie. Trotz teils berechtigter Kritik am Zustand der Europäischen Union muss die Integration fortgeführt werden: Sie ist seit Jahrzehnten Garant für Frieden und politische Stabilität.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Unternehmerische Verantwortung braucht Freiheit
 

19.05.2016

Die öffentlichen Anforderungen an die Wirtschaft wachsen. Maschinen- und Anlagenbauer übernehmen aus Überzeugung unternehmerische Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt und: Es wird immer wichtiger, dieses Engagement auch nach außen zu tragen. Bundesregierung und Europäische Kommission diskutieren derzeit zahlreiche Regulierungen. Der VDMA setzt auf einen praktikablen Rahmen und Freiwilligkeit.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Produktpiraterie vorbeugen und ahnden
 

28.10.2014

Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus werden durch Plagiate enorm bedroht. Investitionen in Forschung und Entwicklung lohnen sich nur dann für Unternehmen, wenn Produktpiraterie verhindert wird. Die Bundesregierung und die Europäische Union müssen die Unternehmen stärker als bisher im Kampf gegen Plagiate unterstützen.

Artikel anzeigen