START UP THE FUTURE: Maschinenbauer treffen Technologie-Start-ups

VDMA

26 Tech-Start-ups aus dem nationalen und internationalen Umfeld und über 100 Führungskräfte aus der Industrie nahmen an der Veranstaltung am 16. November im Römerkastell in Stuttgart teil. Veranstalter waren die Allianz Industrie 4.0 und der VDMA Baden-Württemberg.

Um die Lücke zwischen jungen Technologieunternehmen und etablierten Betrieben zu schließen, haben Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und VDMA die deutschlandweit bisher einmalige Initiative „Startup the Future“ gestartet. Im Zentrum der Veranstaltung steht der persönliche Kontakt von Unternehmen zu Unternehmen. „Der Kontakt zu Innovationspartnern über anonyme Internetplattformen verspricht nur begrenzten Nutzen. Der persönliche und direkte Austausch ist die Grundvoraussetzung für die Anbahnung einer vertrauensvollen und erfolgsversprechenden Zusammenarbeit“, so Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des Landesverbands VDMA Baden-Württemberg.

Für Dr. Manfred Wittenstein, Sprecher der Allianz Industrie 4.0 und Aufsichtsratsvorsitzender der Wittenstein SE, sind Start-ups ideale Partner, um neue Ideen zu entwickeln und auszuprobieren: „Ich kenne mittlerweile viele Unternehmerinnen und Unternehmer, die offen und bereit sind für Kooperationen mit Start-ups. Gerade wir Mittelständler sind tatkräftig, hochinnovativ und schnell in der Umsetzung. Unsere Kooperationen fußen in erster Linie auf Vertrauen zwischen Persönlichkeiten und nicht auf mehrseitigen Verträgen.“

Unsere Kooperationen fußen in erster Linie auf Vertrauen zwischen Persönlichkeiten.

Bei der Auftaktveranstaltung am 16. November 2017 im Römerkastell in Stuttgart stellten sich 26 handverlesene Start-ups aus dem nationalen und internationalen Umfeld vor. Das Besondere: alle Lösungen richten sich speziell an die über 100 Gäste aus dem Maschinen- und Anlagenbau.