Maschinenbau in Baden-Württemberg weiter im Plus

Kessler

04.05.2018 – Der Auftragseingang im März 2018 kann nicht ganz an die Dynamik der ersten beiden Kalendermonate 2018 anknüpfen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legen die Bestellungen „nur“ um 3 Prozent zu. Dabei schlagen vor allem die Euroländer mit einem Minus von 9 Prozent negativ zu Buche.

In den Nicht-Euro-Ländern erzielt der Maschinenbau ein Plus von einem Prozent und fährt damit im Ausland insgesamt ein Minus von 2 Prozent ein. Die Entwicklung bei den Euro-Partnerländern und den Nicht-Euro-Ländern muss allerdings vor dem Hintergrund einer Wachstumsspitze im März 2017 relativiert werden.

Das Inland erzielt im März ein Plus von 13 Prozent und schließt damit fast nahtlos an die Erfolgsmonate Januar und Februar an. Über den Drei-Monats-Zeitraum gesehen wachsen die Order um 15 Prozent.

„Während das letzte Jahr durch ständiges Auf und Ab geprägt war, erleben wir seit Januar ein äußerst stabiles Inlandsgeschäft. Aufgrund der gestiegenen Investitionsneigung im heimischen Markt sind wir optimistisch, dass sich die Entwicklung in den nächsten Monaten so fortsetzt“, resümiert Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer VDMA Baden-Württemberg.