April bringt keine Belebung

Shutterstock

Bei den Auftragseingängen im baden-württembergischen Maschinenbau zeigt sich auch weiterhin kein Aufwärtstrend. Von Januar bis April sind die Order um ingesamt 16 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum zurückgegangen, was fast gleichermaßen auf ein Minus im Inland (-18 Prozent) wie im Ausland (-14 Prozent) zurückzuführen ist.

In der Einzelbetrachtung verfehlt der Monat April sein Vorjahresergebnis um
10 Prozent ebenfalls deutlich. Insbesondere dem Inland fehlt mit einem Rückgang der Auftragseingänge von 23 Prozent jegliche Investitionslaune. Das Ausland kann mit einem Minus von 3 Prozent das Ergebnis nicht auffangen.

„Die Auftragseingänge zeugen derzeit von der Verunsicherung der Investoren, unter anderem durch weltweite politische Konflikte. Der Blick auf das laufende Jahr sollte dennoch nicht zu negativ ausfallen. Die hohe Dynamik des Vorjahres spielt bei den aktuellen Werten eine entscheidende Rolle“, sagt Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg.