Auftragseingang: Trendwende im Oktober bleibt aus

Shutterstock

Der Auftragseingang im baden-württembergischen Maschinenbau verfehlte sein Vorjahresniveau im Oktober um 7 Prozent. Dabei ging die Schere zwischen In- und Ausland auseinander.

Während das Inland einen deutlichen Rückgang von 20 Prozent eingefahren hat, befand sich der Auftragseingang aus dem Ausland zum ersten Mal in diesem Jahr auf Vorjahresniveau. Maßgeblich verantwortlich hierfür waren die Nicht-Euro-Länder, deren Bestellungen um 4 Prozent gewachsen sind. Die Bestellungen aus den Euro-Partner-Ländern schrumpften dagegen um 12 Prozent.
Über den statistisch stabileren Drei-Monats-Zeitraum August bis Oktober 2019 betrug der Rückgang im Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr 16 Prozent, über den Zeitraum Januar bis Oktober 14 Prozent.
„Im Oktober gibt es leider keine Trendwende, durchaus aber eine positive Veränderung. Die Nicht-Euro-Länder bestellen mehr und bescheren uns damit eine willkommene Atempause zu Beginn des letzten Quartals 2019“, kommentiert Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg.