2020 startet mit negativen Vorzeichen

shutterstock

Im Januar 2020 verzeichnete der baden-württembergische Maschinenbau insgesamt 7 Prozent weniger Aufträge als im Vorjahresmonat (Inland -8 Prozent, Ausland -7 Prozent).

Über den Drei-Monats-Zeitraum November 2019 bis Januar 2020 hinweg ergab sich ein Minus von 14 Prozent. Besonders deutlich fiel in diesem Zeitraum das Inlands-Minus von 17 Prozent ins Gewicht. Die Auslandsorders gingen um 4 Prozent zurück.

„Wie erwartet ist der Maschinenbau zum Jahresanfang 2020 starken Schwankungen ausgesetzt. Die Belastungen aufgrund des Corona-Virus sind hier noch nicht eingepreist und könnten in den folgenden Monaten erschwerend hinzukommen“, sagt Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg.