Corona-Spitzengespräch mit Wirtschaftsministerium

shutterstock

Anlässlich eines Treffens der Spitzen von Arbeitgebern und Gewerkschaften, Kammern und Verbänden mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg betonte der VDMA Baden-Württemberg die Bedeutung von Liquiditätshilfen für Unternehmen.

Die Corona-Krise ist die größte Herausforderung für die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau seit der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009. Mittlerweile sind erste Lieferschwierigkeiten aufgetreten, ausgelöst durch Reisebeschränkungen und Quarantäne-bestimmungen in China oder anderen stark betroffenen Regionen, die die Anwesenheit der Belegschaften am Arbeitsplatz einschränken. Gute und schnelle Maßnahmen der Politik, die die wirtschaftlichen Folgen entschärfen, sind jetzt besonders wichtig.

Der VDMA Baden-Württemberg begrüßte bei dem Zusammentreffen der Branchen-Spitzenverbände im Land mit dem baden-württembergischen Wirtschafts- und Sozialministerium am 13. März 2020 die Verbesserung beim Kurzarbeitergeld, insbesondere die vollständige Erstattung der vom Arbeitgeber zu tragenden Beiträge zur Sozialversicherung.

Darüber hinaus seien schnelle und unbürokratische Liquiditätshilfen, z. B. Überbrückungskredite der staatlichen Förderbanken und Hausbanken notwendig, um Betriebe in der jetzigen Situation zu unterstüzten.