Corona: Baden-Württembergischer Maschinenbau in Wartestellung

shutterstock

Die Auftragseingänge im baden-württembergischen Maschinenbau lagen im März 2020 um 4 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Die Auftragseingänge im baden-württembergischen Maschinenbau lagen im März 2020 um 4 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Dabei verzeichnete das Ausland mit einem Minus von 7 Prozent einen deutlichen Rückgang (EURO-Länder: -15 Prozent, Nicht-EURO-Länder: -3 Prozent), während das Inland mit einem Prozent Zuwachs im positiven Bereich war.

Das gesamte erste Quartal Januar bis März 2020 blieb mit einem Minus von insgesamt 4 Prozent gegenüber Vorjahresquartal blass. Über den Zeitraum hielten sich die Rückgänge im In- und Ausland (jeweils - 4 Prozent) die Waage.

„Der März kommt zwar ohne Kraft daher, lässt allerdings die Ausläufer der Corona-Krise noch nicht umfassend erkennen. Einzig der Bestelleingang aus den EURO-Ländern – im Vormonat Februar noch klar im positiven Bereich – gibt uns mit einem Rückgang von 15 Prozent eine Ahnung davon, was kommen wird. Wir erleben die Ruhe vor dem Sturm“, sagt Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg.