Tiefer Einschnitt

Shutterstock

Wie erwartet zeigen sich im April mit einem Minus von 41 Prozent gegenüber Vorjahresmonat die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Maschinenbau in Baden-Württemberg.

Die Bestellungen aus dem Ausland brechen um fast die Hälfte ein (-48 Prozent). Die Order aus dem Inland gehen um 24 Prozent zurück. Damit fallen die Rückgänge in Baden-Württemberg nochmal heftiger aus als im Bund, das ein Gesamtminus von 31 Prozent verzeichnet.

 

Der Blick auf den statistisch stabileren Drei-Monats-Zeitraum Februar bis April 2020 fällt ebenfalls ernüchternd aus. Insgesamt gehen die Bestellungen um 15 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum zurück. Hierzu trägt insbesondere das Ausland mit einem Minus von 18 Prozent bei (Inland: -9 Prozent).

 „Der April lässt uns die Auswirkungen des internationalen Lockdowns deutlich erkennen. Die Frage ist, wie lange der dramatische Auftragseinbruch andauern wird. Unsere Unternehmen und die gesamte Wirtschaft müssen schnell wieder in Tritt kommen, um Arbeitsplätze zu sichern“, kommentiert Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg.